top of page

WÄHLERISCHE ESSER: DIE BESTE WAHL FÜR WÄHLERISCHE HUNDE UND KATZEN

Ist Ihr Lieblingsvierbeiner nicht besonders futterfreudig? Probieren Sie regelmäßig etwas aus, das ihnen nicht schmeckt? Oder bemerken Sie, dass der Appetit Ihres Hundes oder Ihrer Katze allmählich nachlässt? Es ist Zeit einzugreifen!



ERSTE KONTROLLE: KEINE KRANKHEIT ODER ALLERGIE/INTOLERANZ?

Bevor wir uns damit befassen, wie wir Hunde und Katzen für ihr Futter begeistern können, prüfen wir am besten, ob Krankheitssymptome vorliegen. Besonders häufig treten bei Hunden Beschwerden auf: Erbrechen, Durchfall, Untergewicht usw. Sie können möglicherweise mit Nährstoffen zusammenhängen, die sie nicht vertragen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Blogbeitrag zum Thema Allergien und Unverträglichkeiten beim Hund. Wenn Sie Beschwerden ausschließen können, ist es Zeit für den nächsten Schritt: den Appetit Ihres Haustiers zu verbessern!


IHRE KATZE ZUM FRESSEN BRINGEN

Vielleicht haben Sie bereits in unserem Blogbeitrag „So stellen Sie den idealen Fütterungsplan für Ihren Hund oder Ihre Katze zusammen“ gelesen, dass Katzen sich völlig anders ernähren als Hunde. Man stellt eine Schüssel auf und dann essen sie es tropfenweise über den Tag verteilt. Wussten Sie, dass Katzen in freier Wildbahn etwa 10 bis 20 kleine Mahlzeiten zu sich nehmen? Dasselbe werden sie auch bei Ihnen zu Hause tun. Im Gegensatz zu Hunden, denen das Futter nicht schnell genug kommen kann!

Befolgen Sie diese Tipps, wenn Sie die kleinen Fressmomente für Ihre Katze verbessern möchten:

  • Katzen mögen kein kaltes Futter. Stellen Sie sicher, dass die Lebensmittel Zimmertemperatur haben. Bei Bedarf etwas warmes Wasser hinzufügen!

  • Nassfutter ist bei wählerischen Katzen beliebter als Trockenfutter.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Katze nirgendwo anders zu fressen hat und geben Sie ihr auch keine Essensreste vom Tisch.

  • Möchten Sie ein anderes Essen probieren? Wechseln Sie schrittweise und mischen Sie neue Lebensmittel mit alten Lebensmitteln. Oder stellen Sie zwei Schüsseln (alt und neu) auf und lassen Sie Ihre Katze in ihrem eigenen Tempo umstellen.

  • Katzen sind Naschkatzen: Sie nehmen sich Zeit! Es liegt nicht daran, dass Ihre Katze nicht alles frisst, weil sie es nicht mag. Sei geduldig!

„Katzen mögen ihr Futter bei Zimmertemperatur. Bei Bedarf etwas warmes Wasser hinzufügen!“

MACHEN SIE DIE MAHLZEIT IHRES HUNDES BESONDERS LECKER

Wie bei Katzen können Sie auch die Mahlzeiten Ihres Hundes auf verschiedene Weise attraktiver gestalten.

  • Nassfutter wird immer bevorzugt. Ein wenig Wasser zum Trockenfutter kann den Appetit anregen

  • Hunde mögen Routine! Füttern Sie zu festgelegten Zeiten. Ihr Hund wird sich daran gewöhnen und sich auf jede weitere Mahlzeit freuen.

  • Spielen Sie mit Ihrem Hund oder machen Sie einen langen Spaziergang. Wie beim Menschen kann körperliche Aktivität ein Hungergefühl auslösen.

  • Wenn Sie die Fressgewohnheiten Ihres Hundes ändern, gehen Sie genauso vor wie bei Katzen: schrittweise. Führen Sie es ein, indem Sie es mit alten Lebensmitteln mischen, und erhöhen Sie den Anteil neuer Lebensmittel jedes Mal eine Woche lang. Alle 2 bis 3 Tage fügen Sie 25 % des neuen Futters hinzu.

  • Geben Sie Ihrem Hund kein Futter vom Tisch: Das stillt seinen Hunger und führt dazu, dass er lieber mit seinem Herrchen frisst als aus seinem eigenen Napf.

  • Der Geruchssinn ist bei Hunden höher entwickelt als der Geschmackssinn. Nutzen Sie dies, indem Sie Lebensmittel mit starkem Geruch wählen oder Ihre Mahlzeit mit Flavour Sprinkles von Celtic Connection aufpeppen.

„Hunde mögen Routine! Füttern Sie zu festen Zeiten.“

Ist Ihre Katze oder Ihr Hund ein wählerischer Esser? DANN PROBIEREN SIE DIE REZEPTE VON CELTIC CONNECTION ODER WÜRZEN SIE DIE MAHLZEIT IHRES HAUSTIERES MIT GESCHMACKSSTREULEN! ENTDECKEN SIE HIER ALLE MÖGLICHKEITEN.

Comentários


bottom of page